Katholische Kirche: Liebe verzaubert - Valentinstag zwischen Abendbrot und Tatort

Die Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius bietet anlässlich des Valentinstages einen Wortgottesdienst unter dem Motto „Liebe verzaubert“ an. Der Sachausschuss Ehe, Familie und Beziehungen des Pfarreirates hat den Gottesdienst mit Liedern, Texten und Aktionen vorbereitet. Erstmalig wird nicht direkt am Valentinstag, der in diesem Jahr auf Aschermittwoch fällt, gefeiert, sondern im Rahmen des „Etwas anderen Sonntagabend – zwischen Abendbrot und Tatort“ am 1. Fastensonntag, 18. Februar, um 19 Uhr in der Marienkirche.

Rote Rosen, Schokolade und Frühlingsgefühle: Der Valentinstag (14. Februar) ist auf der ganzen Welt das Fest der Verliebten. Die Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius bietet anlässlich des Valentinstages einen Wortgottesdienst unter dem Motto „Liebe verzaubert“ an. Der Sachausschuss Ehe, Familie und Beziehungen des Pfarreirates hat den Gottesdienst mit Liedern, Texten und Aktionen vorbereitet. Erstmalig wird nicht direkt am Valentinstag, der in diesem Jahr auf Aschermittwoch fällt, gefeiert, sondern im Rahmen des „Etwas anderen Sonntagabend – zwischen Abendbrot und Tatort“ am 1. Fastensonntag, 18. Februar, um 19 Uhr in der Marienkirche. Im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes steht die Möglichkeit, sich als Paar oder Familie gegenseitig zu segnen und auch einen Segenswunsch zugesprochen zu bekommen. Etwas, was in den vergangenen Jahren immer sehr beliebt war und nicht wenige Paare berührt hat. Eingeladen zu diesem Gottesdienst sind alle Menschen, die (sich) lieben. Dabei spielen Geschlecht, Alter oder Trauschein keine Rolle. Jeder ist herzlich willkommen. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es für alle Teilnehmer im hinteren Teil der Marienkirche bei Kerzenschein noch ein Glas Sekt oder ein Bier zu trinken, um so in einen romantischen und entspannten Abend zu starten.