Fair sein. Fair handeln. Unsere Pfarrei St. Laurentius will Faire Gemeinde sein.

Ein Satz aus dem Leitbild unserer Pfarrei lautet:

„Wir setzen uns für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung ein und für eine Welt, in der niemand vom Leben ausgeschlossen wird.“

Der Sachausschuss Weltkirche hat sich diesen Satz zu Herzen genommen.

Nicht erst seit Kurzem, sondern schon lange bevor der Satz in unserem Leitbild seinen Platz fand, wurde in unserer Pfarrei entsprechend gehandelt. Seit über 30 Jahren engagieren sich Mitglieder unserer Gemeinde für Menschen, die in verschiedenen Regionen unserer Welt unter deutlich schwierigeren Bedingungen leben müssen als wir. Die Partnerschaften mit WaleWale in Ghana, das Projekt Esperanca in Brasilien, aber auch die Arbeit der Brückenbauer in Indien oder das Engagement in Nepal sind nur einige Projekte, die durch Mitglieder unserer Gemeinde ins Leben gerufen wurden und weiter am Leben gehalten werden.

Ebenso werden seit vielen Jahren an den verschiedenen Kirchtürmen unserer Gemeinde durch Gemeindemitglieder faire Produkte ver- und gekauft. Sprach man früher noch von Ländern der „dritten Welt“ sehen wir uns heute wie selbstverständlich als „eine Welt“ an. Mit unseren Partnerschaften unterstützen wir Menschen auf der ganzen Welt, an Bildung teilhaben zu können, genug zu essen zu haben und eine Zukunftsperspektive in ihrem Land für sich entwickeln können. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit mit dem Kauf fairer Produkte Menschen aus allen Ländern der Welt zu unterstützen für ihre Arbeitskraft fair bezahlt zu werden und so die eigene Familie ernähren zu können. Der Kauf fairer Produkte bedeutet für alle Menschen, faire Bezahlung, faire und gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen sowie eine faire Lebensperspektive zu haben.

In unserer Gemeinde und in der Stadt Warendorf ist in den vergangenen Jahren viel an diesem Thema gearbeitet und ins Leben gerufen worden. Wir vom Sachausschuss Weltkirche haben jedoch die Vision gehabt, uns auf den Weg hin zu einer fairen Gemeinde zu machen. Unsere Idee war, dass in den Räumen unserer Gemeinde sowie bei Festen und Veranstaltungen unserer Gemeinde auf faire bzw. alternativ auf regionale Produkte zur Verköstigung zurückgegriffen wird und auch für Geschenke faire und/oder regionale Produkte ausgewählt werden.  Dieser Vorschlag wurde dem Pfarreirat zum Ende der letzten Wahlperiode zur Abstimmung vorgelegt und von diesem entsprechend verabschiedet.

Die Mitglieder des Ausschusses haben sich in den vergangenen Monaten auf den Weg gemacht mit den verschiedenen Gruppen und Verbänden unserer Gemeinde über diesen Entschluss ins Gespräch zu kommen und dafür zu werben. Und auch dort stießen wir auf positive Resonanz, was uns sehr gefreut und in unserer Arbeit bestärkt hat.

Das nebenstehende Plakat wird ab sofort in allen Pfarrheimen, Schaukästen sowie allen Gebäuden unserer Gemeinde zu finden sein. Mit Ihnen befinden wir uns auf dem Weg zu einer fairen Gemeinde und jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen, dass dieses Ziel erreicht und umgesetzt wird. Daneben ist es für uns auch wichtig, die Mitglieder unserer Gemeinde und alle Bürger Warendorfs darauf aufmerksam zu machen, woran ich erkennen kann, dass Produkte fair hergestellt und gehandelt wurden. Durch den Weltladen, Biomärkte und gut sortierte Supermärkte haben wir in unserer Stadt viele Möglichkeiten faire Produkte zu erwerben. Und jeder von uns kann im Kleinen etwas dafür tun, andere Menschen zu unterstützen und sich für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einzusetzen und für eine Welt, in der niemand vom Leben ausgeschlossen wird.

Sachausschuss Weltkirche