Holger Blüder als Chorleiter der Marienkantorei verabschiedet

Holger Blüder voll in seinem Element und als Leiter der Marienkantorei und des Instrumentalensembles im Einsatz (Bild: Katharina Kirsch)

Am Ende des eindrucksvollen und begeisternden Konzertes (> zum Bericht) wurde Holger Blüder als Leiter der Marienkantorei Warendorf vor großem Publikum verabschiedet. Dazu sprach Jens Jährig, der Vorsitzende des Chores in aller Namen herzliche Dankesworte aus. In schwierigen Zeiten habe es Holger Blüder verstanden, den Chor zusammenzuhalten und die Lust am gemeinsamen Singen und die Freude an geistlicher Musik wach zu halten und zu vertiefen. Nicht nur die Aufführungen und die Konzerte, auch die Proben, so sie denn stattfanden, hätten immer Freude gemacht. Pfarrer Peter Lenfers zeigte sich vom Konzert und von der Musik tief bewegt und dankte den Musikern und Sängern für den gelungenen Abend. Er dankte Holger Blüder auch im Namen der Kirchengemeinde für dessen Engagement. Er sei eine Bereicherung gewesen. Darüber hinaus, dass er als Pianist ein begnadeter Musiker sei, sei er auch als Mensch eine Bereicherung gewesen. Seine Freude, seine Lust und Begeisterung, sein Esprit und sein Witz wären sichtbar und spürbar gewesen. Mit seiner Arbeit habe er es verstanden, viele Menschen zu erreichen und mit der Musik Botschaften zu überzubringen. Das offenbare eine innere Haltung und eine tiefe Gläubigkeit und er sehe in der Musik, die die Menschen anspreche und mit ihrer Schönheit, ihrer Kraft und ihren Aussagen bewegen könne, einen klaren Gottesbeweis. Nun gelte es aber, Abschied zu nehmen, auch wenn dieser „mit Ansage“ erfolge. Denn als Holger Blüder die Leitung des Chores übernahm, war schon klar, dass dies zeitlich begrenzt sei. In einer kurzen Antwort dankte Holger Blüder für die freundlichen Worte. Er selber verspüre tiefe Dankbarkeit für die vergangenen zweieinhalb Jahre und wünsche, dass im Rückblick die Erinnerung geprägt sei von schönen Erlebnissen wie dem heutigen Konzert, aber auch von den Proben und verschiedenen Auftritten und nicht alles vom Thema „Corona“ überschattet würde. Er wies darauf hin, dass er ja nicht „aus der Welt“ sei und versprach, den Kontakt aufrechterhalten zu wollen. Und so sei die für das Konzert erbetene freiwillige Spende für das nächste gemeinsame Projekt mit dem Orchester der Schule für Musik im Kreis Warendorf, deren Leiter er sei, bestimmt. Im Übrigen gehe er mit einem guten Gefühl, denn die Leitung der Marienkantorei Warendorf sei an den neuen Regionalkantor Gregor Loers übertragen worden und wäre damit in guten Händen. Der langanhaltende Applaus galt diesmal Holger Blüder und brachte die tiefe Dankbarkeit der Konzertteilnehmerinnen und Konzertteilnehmer und der Aktiven zum Ausdruck.