CineMarien - Kirchenkino in der Marienkirche

Die flexible Bestuhlung der Marienkirche bietet seit einigen Jahren im wahrsten Sinne des Wortes „Raum“ für vieles, das bislang nicht so einfach möglich war.

Seit einiger Zeit finden nun auch Kinogänger ihren Platz in der Kirche. Dazu wurde die Veranstaltungsreihe Kirchenkino "CineMarien" entwickelt.

Viele Sinn- und Glaubensfragen werden in Filmen angesprochen. Gute Filme suchen nach Antworten auf Fragen, die das Leben stellt, sie handeln von Erfahrungen mit dem Leben und seinen Grenzsituationen. Auch im Glauben geht es um Fragen des Lebens. Viele Fragen und auch Hoffnungen unseres christlichen Glaubens tauchen mehr oder weniger versteckt in aktuellen Filmen auf. "CineMarien" will gute Filme für unsere Gemeinde zugänglich machen.

In mehr oder weniger festen Rhythmus werden Filme in der Marienkirche gezeigt, die fesselnde Geschichten erzählen und zum Nachdenken anregen. An die gezeigten Filme schließen sich meistens Impulse an, die z. B. Gelegenheit bieten, sich auszutauschen und den Film für den eigenen Glauben fruchtbar werden zu lassen.

Nebenstehend sehen Sie die "CineMarien"-Filme, die bereits gezeigt wurden. Die Veranstalter freuten sich jeweils über eine sehr gute Besucherzahl. Quasi außerhalb der Reihe wurden zudem im Rahmen der Osterliturgie 2015 in der Marienkirche am Gründonnerstag der Film "Von Menschen und Göttern" sowie am Karfreitag der Film "Into the wild" gezeigt - auch hier war die Zahl der Interessierten groß.

Das Angebot der Kirchengemeinde soll keine Konkurrenz zum Angebot des "Scala & Studio Filmtheaters" oder den Filmaufführungen im "Theater am Wall" darstellen, sondern die Warendorfer Filmlandschaft unter anderen Gesichtspunkten sinnvoll ergänzen - eventuell auch mal in verborgene Nischen vorstoßen. Herzliche Einladung an alle Interessierten Cineasten!

Nächster CineMarien-Film

Willkommen im neuen CineMarien-Jahr! Mit unseren Filmen im Kirchenkino verfolgen wir nur am Rande einen "roten Faden" - Filme müssen zum CineMarien-Konzept passen, passen aber nicht unbedingt immer in die gleiche Schublade. Dieses Mal wird kein "Spielfilm" gezeigt, sondern ein Dokumentarfilm (vielleicht ist das der rote Faden, weil der Queen-Film nach Weihnachten/vor dem Jahreswechsel) auch eine Art Dokumentation war). Wir greifen allerdings ein reales "brandaktuelles" Thema auf, was JEDEN betrifft: den Klimawandel!

2006 entstand bereits der Film "Eine unbequeme Wahrheit" - 2017 gab es die Fortsetzung, die wir nun zeigen: "Eine immer noch unbequeme Wahrheit - unsere Zeit läuft". Der Film berichtet eindrucksvoll über die anhaltende Mission des ehemaligen US-Vizepräsidenten und Präsidentschaftskandidaten Al Gore. Der englische Originaltitel des Films lautet: "Truth To Power" und ist ein Aufruf zum Handeln: "Es ist noch nicht zu spät - seid unbequem!".

Dieses Mal (wir möchten jedem die Möglichkeit des CineMarien-Besuches geben und uns daher nicht auf einen Wochentag festlegen) wird am Donnerstag, den 13. Februar um 19 Uhr in die Marienkirche eingeladen - ernstes Thema, aber ein lebenswichtiges!

Das lief bereits im CineMarien...