Zum Hauptinhalt springen

Die kfd St. Marien-Laurentius...

Tradition bewahren --- Zukunft gestalten

Vor 125 Jahren wurden die kfd St. Laurentius und die kfd St. Marien als Christlicher Mütterverein gegründet. Was damals in erster Linie eine Gebetsgemeinschaft war, hat sich inzwischen zu einem Verband entwickelt, der sich um Themen wie Altersarmut, Gleichberechtigung und Chancengleichheit kümmert. Leider haben sich die Mitgliedszahlen der kfd Gruppen aus bekannten Gründen drastisch verringert. Der Nachwuchs fehlt, vor allem in der Vorstandsarbeit. Daher stellte sich die kfd St. Laurentius vor zwei Jahren die Frage: auflösen oder fusionieren? Auflösen war keine Option, schließlich sind die Themen der kfd zu wichtig, als dass sie in Vergessenheit geraten.

Mit der kfd St. Marien fand sich ein Partner und nach intensiver Arbeit in den letzten beiden Jahren konnten beide Gruppen am 22.09.2022 mit einem Festakt die Jubiläen und die neu gegründete kfd St. Marien – Laurentius feiern. Tradition bewahren ---  Zukunft gestalten unter diesem Motto feierten sie einen festlichen Gottesdienst in der Laurentiuskirche und anschließend gab es einen Empfang im Hotel „Im Engel“ mit nahezu 150 gut gelaunten Gästen.

Viele Frauen haben in den letzten 125 Jahren in der kfd ihre Heimat gefunden, und die neue kfd hofft, dass das auch noch so bleibt. Sicher müssen sich die Frauen an die neue Situation gewöhnen, so gibt es demnächst nur noch einen Gemeinschaftsgottesdienst am letzten Dienstag im Monat in der Marienkirche, aber die meisten Frauen stehen hinter der Fusion, und so wird sich hoffentlich nach und nach eine Routine einstellen.

Das neue Team ist zuversichtlich und wünscht allen Gottes Segen in der neuen kfd St. Marien–Laurentius, und falls sich noch eine Frau spontan vorstellen kann, im neuen Team mitzuarbeiten, bitte gerne melden bei den Frauen des Teams.

Jahresprogramm 2023

der kfd St. Marien-Laurentius

Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, über unsere Zweifel und Bedenken.

Demokrit

Oder: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Tagesrundfahrt mit dem Rad

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen starteten 15 Frauen der kfd St. Marien-Laurentius froh gelaunt am Samstagmorgen, dem 26.08.2023, zu einer Tagesfahrradtour. Unterbrochen wurde die Fahrt durch ein Picknick in der ehemaligen Stellmacherei in Hoetmar und nachmittags durch eine Kaffeepause im Biergarten des Restaurants Waldmutter in Sendenhorst. Die Tour endete abends mit einem Essen in der Gaststätte Stiftshof Dühlmann.

Die kfd St. Marien - Laurentius unterwegs

Am 12.07.2023 war das Ziel der Halbtagesfahrt der Kreislehrgarten in Steinfurt.

Auf der Fahrt dorthin konnten sich die Frauen noch in der Cafe Festdiele Hof-Bönstrup stärken. Dies ist kein gewöhnliches Café. Die Besitzer haben es geschafft, eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen, die uns begeistert hat. Nach selbstgebackenem Kuchen und Kaffee freuten sich alle auf die Führung im

Kreislehrgarten "Ein blühendes Abenteuer und ein Muss für Naturliebhaber!"

Geführt von Frau Angelika Laumann gab es Tipps zur Pflege von Obststräucher und Bäume, um eine optimale Ernte zu gewährleisten.

Aber auch der Gang durch ein Labyrinth aus bunten Blumenbeeten, majestätischen Bäumen und duftenden Kräutern war Erholung pur. Neue Ideen zur Beeteinfassung war ebenso Thema wie Pflanzen im Trockenbeet. „Man kann durch zu intensives Hacken in Beeten und Staudenflächen mehr kaputt als gut machen“, ein Zitat von Frau Laumann ermunterte die Frauen den Garten als Oase mit Ruhepunkten zu sehen. Nach der Führung hatten die Frauen noch Zeit durch die verschiedenen Themengärten zu flanieren, oder einfach auf einer Bank die tolle Atmosphäre zu genießen. Der Kreislehrgarten ist ein Ort voller Magie und Inspiration. Egal ob man einfach nur einen entspannten Spaziergang machen oder etwas über Pflanzen lernen möchte – hier ist man richtig. Die bunte Vielfalt und die beeindruckende Gestaltung haben uns verzaubert und dazu verleitet, vielleicht einmal wieder zu kommen.

4-Tagestour (26. bis 29. Juni 2023)

Tag 1: Kiel

Tag 2: Holsteinische Schweiz

Tag 3: Nord-Ostsee-Kanal

Tag 4: Schleuse Brunsbüttel

Kurze Notiz und 3 Bilder der Fahrradtour

unserer kfd St. Marien-Laurentius

"Nach einer entspannten Fahrt mit vielen kleinen und größeren Stopps erreichten die Frauen der kfd St.Marien-Laurentius Soest. Das herrliche Wetter und die gut organisierte Tour sorgte für zwei schöne, sonnige Tage mit sehr viel guter Laune."

Regen konnte sie nicht aufhalten - Maiandacht trotz Unwetter ein Erfolg

Video von "Kirche und Leben"

Maiandacht

der kfd St. Marien-Laurentius

Dauerregen und Gewitter waren vorhergesagt. Trotz dieser düsteren Aussichten kamen ca. 60 Frauen, mit dem Rad und Auto zum Hof Feidieker nach Neuwarendorf um dort die Maiandacht der kfd St. Marien – Laurentius vor der neu restaurierten Marienstatue, zu feiern. „Aufblühen – Ermutigt durch Maria“, zu diesem Thema hatten einige Frauen eine Andacht mit ansprechenden Texten vorbereitet. In den Widrigkeiten unseres Lebens kann es Maria sein, die uns Unterstützung bietet, uns aufrichtet und uns dabei hilft, in unseren Sorgen nicht allein zu sein. Nach der Maiandacht konnten sich die Frauen das reichhaltige Salatbuffet und die Grillwurst noch schmecken lassen. Mit Kaltgetränken ließen sie den Nachmittag gemütlich ausklingen.

Nachmittag im Ostergarten in Schöppingen

Die Kar- und Ostertage, die für uns Christen der Dreh- und Angelpunkt des Lebens im Glauben sind, wurden schon immer auf besondere Weise erlebt und gefeiert. In diesem Jahr machten sich 27 Frauen der kfd St. Marien-Laurentius auf den Weg um diese Zeit durch einen Besuch in Schöppingen zu etwas besonderem zu machen. Im Ostergarten werden die biblischen Ereignisse ins Heute übertragen, in diesem Jahr standen Begegnungen im Mittelpunkt. Die Frauen konnten die Leidensgeschichte Jesu bis zur Auferstehung in mehreren Räumen erleben – zum Beispiel konnten sie an einer Tafel die der Tafel des Letzten Abendmahls nachempfunden war, Platz nehmen. Die Worte des Markus Evangeliums sollte,  unterstützt von Musik und Texten, nicht nur in den Kopf, sondern bis in Herz dringen, so ein Zitat von Pfarrer Thomas Diedershagen. Weit mehr als 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus der Pfarrei engagieren sich bei diesem Projekt. Vom Aufbau über die Führungen bis zum Betrieb des Cafés im Aufenthaltsraum des Feuerwehrgerätehauses. Der Besuch in diesem Café mit vielen selbst gebackenen Torten, rundete für die Frauen den Besuch in Schöppingen ab. Beeindruckt von diesem Nachmittag kamen die Frauen gegen 18.00 Uhr wieder in Warendorf an.

Spielenachmittag der kfd-Frauen

im Pfarrheim an der Laurentiuskirche

Am 14.02.2023 trafen sich 11 Frauen der kfd St. Marien-Laurentius zu einem Spielenachmittag im Pfarrheim an der Laurentiuskirche. Rummykup, Skyjo und natürlich Doppelkopp wurden gespielt. Auch ein neues Gesellschaftsspiel: Black Dog wurde ausprobiert. Der nächste Spielenachmittag ist am 14.03.2023 um 15.00 Uhr. Alle interessierten Frauen sind eingeladen. Spiele dürfen mitgebracht werden.

Winterspaziergang 2023

Erste gemeinsame Veranstaltung nach der Fusion!

War morgens der Himmel noch grau und es regnete stark, kam am Nachmittag pünktlich die Sonne zum Vorschein, und so trafen sich 17 Frauen der kfd St.Marien-Laurentius zu ihrer ersten gemeinsamen Veranstaltung im Jahr 2023, dem Winterspaziergang. Von der Laurentiuskirche ging es durch die Quabbe und die Promenade zum Emsseepark. Vorbei an den neu gepflanzten Obstbäumen der „essbaren Stadt“ zu einem Sitzplatz am Emssee. Nach einer kleinen flüssigen Stärkung gingen die Frauen noch zu den Hochbeeten am Emskolk um danach zu einer gemütlichen Kaffeetafel einzukehren. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch einiges erzählt. Es war ein schöner, wenn auch stürmischer Spaziergang.

kfd St. Laurentius auf Sternwallfahrt

Elf Frauen der kfd St. Laurentius fuhren trotz der Hitze am 06.09. gemeinsam die Sternwallfahrt der kfd Region nach Vinnenberg. Nach der ersten Station vor der Muttergottes in der Laurentiuskirche radelten sie zu einer Bronzefigur der Muttergottes auf dem Hof der Familie Borgmann in Milte. Zum Frieden in der Welt, in unserer Stadt, den Familien und in uns wurden Fürbitten gelesen. Anschließend  fuhren die Frauen nach Vinnenberg, wo sie mit vielen Frauen der Region einen Wortgottesdienst zum Thema „Maria – Frau des Friedens“ im Schatten des Klosters feierten. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause in der Bevertenne radelten die Frauen auf teils unbekannten Wegen nach Hause.

Mitarbeiter Dankeschön

Am 10. August konnten sich 22 Mitarbeiterinnen der kfd St. Laurentius über ein Dankeschön freuen. Mit dem Bus fuhren sie zu Peters Schokowelt nach Lippstadt. Über fünf Stockwerke erstreckt sich eine außergewöhnliche Welt aus Phantasie und Schokolade im Industrie-Steampunk-Look. Der innovative Chef des Unternehmens führte die Frauen persönlich durch eine inspirierende Genussreise. Neben ausführlichen Informationen zu 80 Jahren Konditorei- und Confiserie-Kunst des Familienunternehmens, und der Geschichte von Kakao und Schokolade erwartete die Frauen auch eine Kostprobe der frischen Pralinen und Schokoladen sowie ein süßer Halt am Schokoladenbrunnen. Doch was wäre eine Führung, ohne von den Kuchen und Törtchen genascht zu haben, die in der Backstube liebevoll zubereitet wurden. Da die Führung im über 100 Quadratmeter großen PralinenShop endete, konnten noch einige Köstlichkeiten mit nach Hause genommen werden.

4-Tagestour - Trier, Saarburg, Koblenz

17 Frauen der kfd St. Laurentius und St. Marien unternahmen eine 4-Tagestour in die Weinregion Mosel und Saar. Die Bustour begann am Sonntagmorgen (12.06.2022) mit der Fahrt nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Am Nachmittag war eine 2-stündige Stadtführung zu Fuß durch die lebhafte Innenstadt von Trier. Trier feierte an diesem Wochenende das Altstadtfest. Der Stadtführer begann seine Führung bei dem romanischen Simeonstift direkt neben der Porta Nigra und führte uns durch die Altstadt u. a. über den Hauptmarkt, den Kornmarkt, vorbei am Dom St. Peter und an der Liebfrauen-Basilika, in die Konstantin-Basilika, in den Palastgarten und zu den Kaiserthermen. Nach dem Check-In im Hotel und dem Abendessen nutzten viele Frauen die Möglichkeit, zum Altstadtfest zu gehen, um Guildo Horn zu hören, der mit seiner Band auf einer Bühne vor der Porta Nigra auftrat. Der nächste Vormittag stand zur freien Verfügung. Es bestand die Möglichkeit durch die Fußgängerzone zu bummeln sowie den Dom, die älteste Bischofskirche Deutschlands, und die Liebfrauen-Basilika, älteste gotische Kirche in Deutschland, zu besuchen. Am Nachmittag besichtigten wir das Amphitheater, das in der Römerzeit eine Arena für Gladiatoren- und Tierkämpfe für 20.000 Zuschauer war. Am Abend ging es zum Weingut von Nell in Trier. Dort genossen wir eine 6er-Weinprobe mit einem Schwenkbratenessen. Den nächsten Tag verbrachten wir in Saarburg, eine romantische Stadt an den Ufern der Saar und in der Nähe der französischen Grenze. Mitten durch den Ort fließt der Leukbach, der in die Saar mündet. Doch vorher ergießt sich der Wasserlauf in einen 20 m hohen tosenden Wasserfall. Als erstes war eine Fahrt mit der Saartal-Bahn durch die Stadt und an den Weinbergen vorbei. Es folgte nach der Mittagspause ein mittelalterlicher Stadtrundgang. Die Stadtführerin, gekleidet in mittelalterlicher Tracht, servierte uns zum Abschluss Brot mit Kräutersalz und Wein, einen Riesling von einem heimischen Weingut. Bei Sonnenschein erlebten wir eine Schifffahrt auf der Saar und konnten die Landschaft genießen. Der Abschluss des Tages war das Abendessen in einem Saarburger Restaurant. Am nächsten Morgen hieß es Koffer packen, die Heimreise mit einem Zwischenstopp in Koblenz stand an. Wir fuhren entlang der Mosel zum weltbekannten Deutschen Eck. Dort erwartete uns eine Stadtführerin, die mit uns von dort aus bis zur Altstadt Koblenz einen 2-stündigen interessanten Rundgang machte. Nach einer Mittagspause fuhren wir zurück nach Warendorf. Wir waren alle von der 4-Tagesfahrt, bei der jeden Tag die Sonne schien, begeistert.

Die kfd St. Laurentius war wieder unterwegs!

Das Experiment eine zweite Fahrt ins Blaue im Mai anzubieten war eine gute Idee. Zwar konnte man am 30.05. um 9.00 Uhr tatsächlich noch Handschuhe gebrauchen, aber gut gelaunt starteten 15 Frauen zu einer Radtour durch das nördliche Kreisgebiet. Zur Picknickpause am Thie in Bad Laer wurde ein reichhaltiges Buffet ausgepackt. Jede Frau hatte ihren Beitrag dazu geleistet und so war die Auswahl vielfältig und bunt. Weiter ging es auf schönen Wegen nach Bad Rothenfelde. Nach einem Gang um die Salinen kehrten die Frauen zu einer Kaffeetafel ein. Inzwischen traute sich die Sonne hin und wieder durch die Wolken, so dass die Rückfahrt bei bestem Radelwetter angetreten werden konnte. Nach dem Abschluss in Warendorf bei einem gemütlichen Abendessen verabschiedeten sich die Frauen, dankbar für eine gute Tour, ohne Pannen und Probleme.

Maiandacht und abendliche Radtour

Ein Fahrrad bietet eine ideale Möglichkeit, Zeit mit Freunden und Gleichgesinnten zu verbringen. Die kfd St. Laurentius nutzte den Mai um genau dies zu erfahren. Am 17.05. trafen sich 6 Frauen zur abendlichen Radtour. Für die Route nutzten die Frauen das neue Knotenpunktnetz, sie  fuhren über Sassenberg, rund um den Feldmarksee zurück nach Warendorf. Nach 20 km beendeten die Frauen bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam den Tag. Am 25.05.war der Himmel zwar wolkenverhangen, aber 10 Frauen der kfd St. Laurentius ließen sich nicht die Freude einer Fahrradtour nehmen. Durch die grüne und blühende Natur  fuhren sie zur Maiandacht nach Vohren. Auf dem Hof Weiß warteten schon andere Frauen um gemeinsam vor der wunderschönen Marienstatue eine Maiandacht mit dem Motto, „Mit Maria im Alltag“ zu feiern. Nach der Maiandacht setzten sich die Frauen mit Grillwurst und kalten Getränken noch gemütlich zusammen.

Tage in der Kath. Landvolkshochschule Hardehausen

Bei einem abwechslungsreichen Programm verbrachten kürzlich 18 Frauen der Kath. Frauengemeinschaften St. Laurentius und St. Marien 5 wunderschöne Tage in der LVHS Hardehausen. Das Programm umfasste eine Führung durch die ehemalige Abtei und die neue Kirche und Vorträge über das Altern, das Gendern, die Wildkräuter-Küche, die praktische Gesundheitsprophylaxe, das Tanzen als Lebensfreude sowie eine Exkursion zum Kloster Corvey. Die Frauen freuten sich, dass sie nach dreijähriger Unterbrechung, bedingt durch Corona, wieder die beliebten jährlich stattfindenden Bildungstage besuchen konnten. Sie genossen das gute Wetter, die schöne Landschaft, die gemeinsam verbrachten Abende draußen und im Clubraum sowie das Hallenschwimmbad. Sie freuen sich schon auf das nächste Jahr. In 2023 sind die Tage in Hardehausen in der Zeit vom 22.Mai bis 26. Mai geplant.

Erntedankfrühstück

Klein aber Fein, unter diesem Motto stand das diesjährige Erntedankfrühstück der kfd St. Laurentius. „Zweckfrei beten – dankbare Beziehungspflege mit Gott“, das war das Thema des Gemeinschafsgottesdienstes zum Erntedank am 07.10.2021. Einfach einmal Danke sagen, für die vielen Dinge, die wir als Selbstverständlichkeiten hinnehmen. Nach diesem besonderen Gottesdienst konnten sich die Frauen im Pfarrheim an einem Buffet bedienen. Fleißige Helferinnen hatten ein buntes Angebot gezaubert und in gemütlicher Runde konnte noch lange geplaudert werden. Natürlich fand die Veranstaltung unter Corona Bedingungen statt.

Jahresversammlung der kfd St. Laurentius

Coronabedingt wurde die Jahresversammlung der kfd St. Laurentius zweimal verschoben. Das Team hatte jetzt zum 15.09. erneut eingeladen, vorsichtshalber in die Marienkirche. 35 Frauen folgten dieser Einladung, standen doch wichtige Punkte auf der Tagesordnung.

Doris Weiß begrüßte die Mitglieder, Zwar sind wir nicht im Pfarrheim und es gibt auch keinen Kaffee und Kuchen – aber dafür haben wir gleich für jede ein kleines Geschenk. Denn wenn uns Corona eines gelehrt hat, dann dass gerade wir Frauen aus allem immer das Beste machen können!

Für den Geistlichen Impuls hatte Marion Bause einen Rucksack gepackt, mit Dingen, die die Frauen eigentlich immer dabei haben, wenn sie sich auf den Weg machen. Essen, Trinken und ein Erste Hilfe Set. Aber zu Coronazeiten waren ganz andere Hilfen gefragt. Eine Kerze, ein Herz und ein Ankerbild waren Zeichen für Glaube, Liebe und Hoffnung. Sie machte den Frauen Mut diesen Rucksack in schweren Zeiten immer mitzunehmen. Zum Ende ihrer Ausführung gedachten alle Frauen der verstorbenen Mitglieder des letzten Jahres. Im Jahresrückblick gab es leider nicht viel zu berichten. Der Wunsch nach Gemeinschaft war zwar groß, aber die Vorsicht und die Angst vor Corona hat viele Frauen davon abgehalten an Gemeinschaftsgottesdiensten die ab Januar wieder stattfanden, teilzunehmen. Ab Mai gab wieder die abendlichen Radtouren. Auch Fahrten gemeinsam mit anderen kfd Gruppen wurden durchgeführt. Irmgard Stuke gab noch einige Hinweise auf kommende Termine. Es folgte der Kassenbericht von Astrid Hachmann. Nachdem die Kassenprüferin eine korrekte Buchführung bestätigt hatte, konnte der Vorstand entlastet werden. Nach diesem Bericht wurden die Jubilare geehrt. Für 65 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Hildegard Bußmann, Maria Ernst und Helene Uthmann. Für 60 Jahre: Antonia Jungemann, Elisabeth Jungemann und Maria Potthoff. Für 55 Jahre: Christel Höwekamp und Antonia Merten, und für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Christel Große Frie geehrt. Der nächste Punkt der Tagesordnung betraf die Zukunft der kfd St. Laurentius. Schon im letzten Jahr hatte das Team die Mitglieder über den Wunsch einer Fusion mit der kfd St. Marien informiert. Jetzt konnte ein Fahrplan genannt werden. Schon für 2022 soll das Programmheft für beide Gemeinschaften zusammen aufgelegt werden. Es wird allerdings noch getrennte Angebote geben. Der Zeitplan sieht weiter vor, dass im September des nächsten Jahres die erste Versammlung der neuen Frauengemeinschaft stattfinden wird. Gleichzeitig kann dann das 125 jährige Bestehen beider Gruppen gefeiert werden.  Zum Schluss bedankte sich Marion Bause beim Team, die sich in der Coronazeit  immer wieder mit  Texten und Gedanken oder kleinen Geschenken in Erinnerung gebracht hatte. Mit einem Segensgebet wurden die Frauen verabschiedet.

Fahrt ins Blaue

Die diesjährige „Fahrradtour ins Blaue“ der kfd St. Laurentius stand unter einem guten Stern. 17 Frauen trafen sich gut gelaunt am 21.08.2021 um 9.00 Uhr an der Laurentiuskirche. Bestes Radelwetter begleitete sie durch das Münsterland. Zur ersten Picknickpause an der Loburg in Ostbevern wurde ein reichhaltiges Buffet ausgepackt. Jede Frau hatte ihren Beitrag dazu geleistet und so war die Auswahl vielfältig und bunt. Inzwischen hatte sich die Sonne durch den morgendlichen Dunst gekämpft und strahlte vom Himmel. Weiter ging es durch die Münsterländer Parklandschaft, die sich leider immer mehr in eine Münsterländer Maislandschaft verwandelt, zur Moorschänke in Ladbergen. Dort wurde Kaffee und Kuchen serviert. Auch die Heimfahrt verlief ohne Probleme mit guter Stimmung. Nach dem Abschluss in Warendorf bei einem gemütlichen Abendessen verabschiedeten sich die Frauen. Der Dank für die großartige Planung gilt den drei Frauen, die diese Tour vorbereitet haben.